„defensive medicine“ (2)

Um sich vor ungerechtfertigten Angriffen durch Kollegen, vor Schadenersatz fordernden Anwälten und um sich vor negativen Urteilen zu schützen betreiben Ärzte „defensive medicine“. Dazu gehört auch, sterbende, geriatrische Patienten ins Spital einzuweisen, um keine „unangenehmen“ Fragen beantworten zu müssen oder in Erklärungsnotstand zu geraten.

Finden Sie dieses Vorgehen besser, auch wenn dem Sterbenden dadurch noch zusätzliches Leid zugefügt wird, oder meinen Sie, dass der geriatrische Patient ‚trotz Anwesenheit eines Arztes‘ auch zuhause in Ruhe sterben darf – ohne dass dem Arzt dafür (auch nur versuchsweise) eine „Schuld“ zugewiesen werden darf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected with Urban Giraffe's plugin 'HTML Purified' and Edward Z. Yang's Powered by HTML Purifier. 10895 items have been purified.